Artikel drucken
Getränkeschankanlagenverordnung aufgehoben

Die SchankV (Getränkeschankanlagenverordnung) wird ab 1.7.2005 ersatzlos gestrichen.
Die übrigen lebensmittelrechtlichen Vorschriften bleiben zunächst bis Ende 2005 unverändert.

Pflichten des Betreibers von Getränkeschankanlagen ergeben sich nun aus folgenden Vorschriften


Einhaltung der Vorschriften aus der LMHV

d.h.: keine nachteilige Beeinflussung durch

Beispiele

"Bierkeller"
Beschaffenheit von Decke, Wände, Fußboden "Handwaschbecken" "Spülbecken/Zapfstellen"

Betriebseigene Maßnahmen und Kontrollen (§ 4 LMHV)



Das neue Lebensmittelrecht ab 2006

Die neue Verordnung über Lebensmittelhygiene
VO (EG) 852/2004

ergänzt die Basis-VO (EG) Nr. 178/2002 und ersetzt ab 1.1.2006

Das neue Recht ist unternehmerorientiert!

d.h.: ausschließliche Verantwortung (technische und hygienische Sicherheit) des Unternehmers /Arbeitgebers, oder Gastwirtes, oder Vereins

Allgemeine Vorschriften für Räume zur Behandlung/Umgang/Zubereitung von Lebensmitteln

Betriebsstätten (d.h. auch Schanktheken in Gaststätten, Getränkelagerräume, Küchen oder sonstige Lagerräume) müssen:

Besondere Vorschriften für Räume zur Behandlung/ Umgang/Zubereitung von Lebensmitteln

Anmerkung:
Hiezu gehören auch Spül- und Reinigungsvorrichtungen für Gläser, Bauteile von Getränkeschankanlagen, ggf. Reinigungsgeräte für Schankanlagen etc.

Vorschriften für Ausrüstungen


Lebensmittelabfälle


Persönliche Hygiene


Vorschriften für Lebensmittel


Schulung

Lebensmittelunternehmer haben zu gewährleisten:

Reinigungs- und Desinfektionsintervalle (vgl. auch DIN 6650-6)

Was sollte der Betreiber einer Getränkeschankanlage bzgl. der Hygiene seiner Schankanlage wissen?
Getränkeschankanlagenreinigung regelmäßig nach spezifischem Bedarf (entsprechend Verschmutzungszustand)! Reinigungsinterwalle gem. DIN 6650-6! Bezugsquelle: Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin!

Dort ist festgelegt, dass die regelmäßige Reinigung der Getränkeschankanlage (u.a. Zapfkopf, Zapfarmatur, Getränkeleitungen) sich an den Intervallen u.g. Tabelle zu orientieren hat!
Indikatoren für Verschmutzung sind:
Darüber hinaus sind Getränkeschankanlagen mindestens zu reinigen:

Orientierungswerte für Reinigungsintervalle
nach DIN 6650-6
GetränkIntervall
Fruchtsaft, Fruchtnektar, Fruchtsaftgetränketäglich
Stilles Wasser, Alkoholfreies Bier1-7 Tage
Bier (Außer Alkoholfreies Bier)alle 7 Tage
Wein, kohlensärehaltiges, alkoholfreies Erfischungsgetränk, kohlensährehaltiges Wasser7-14 Tage
Getränkegrundstoff, Spirituosen30-90 Tage

Reinigungs- und Desinfektionsverfahren:
Technische Regeln Betriebssicherheit (TRBS)
TRBS 1203 Befähigte Personen

Arbeitgeberpflichten
Beauftragung von befähigten Personen mit der

1. Prüfung 2. (wiederkehrenden) Prüfung
Anforderungen an befähigte Personen


Fazit
  • Zukünftig ist weder eine Anzeige an die zuständige Behörde noch eine hygienische Überprüfung der Getränkeschankanlage durch den Sachkundigen erforderlich!
  • Grundsätzlich gilt: Der Betreiber ist sowohl für die Sicherheit als auch für die Hygiene seiner Anlage alleine verantwortlich!

PS: Wir bedanken uns bei Herrn EPHK Michael Rapp, Polizeidirektion Balingen, „Mitglied des Arbeitskreises Getränkeschankanlagen bei der BGN“ sowie Herrn Dörsam (BGN Mannheim) für die fachliche Unterstützung!

Landesverband der Lebensmittelkontrolleure Saar e.V.